Lust auf eine Runde Gefühlsachterbahn? Ich hab noch einige Plätze frei und suche Mitfahrer für diese besondere Art von Fahrt. Eine Fahrt die dir und mir das volle Spektrum möglicher Gefühle anbietet: eine Prise Angst, ein Teelöffel Hoffnung, ein Messerspitze Wahnsinn und einen großen Löffel Vorfreude und Liebe. Das Spannendste daran? Weibliche Außenstehende können es zum Teil nachvollziehen, die männliche Variante versteht rein gar nichts mehr und versucht bei dieser rasanten Fahrt den Anschluss nicht zu verlieren. 

schwangerschaft-gefühle-fitandsparklinglife

In meiner Schwangerschaft sind starke Stimmungsschwankungen oder gar Heulattacken ausgeblieben. Das überrascht mich bis heute, denn ich kann bei einem traurigen Film meine Tränen nur ansatzweise zurückhalten. Ich habe damit gerechnet bei besonders niedlichen oder traurigen Dingen in nie enden wollende Heularien auszubrechen oder kleine Freudentränchen beim Ultraschall zu verdrücken. Nichts von alledem ist passiert, weder ganz am Anfang, noch mittendrin. Doch seit ein paar Tagen holen sie mich ein…die Hormone…ganz langsam legen sie sich über mich, wie ein Schleier. Es fällt mir schwerer klar und analysierend zu denken, was sonst meine Stärke ist. 

Emotionaler geht es zu und auch die Gedanken an die Geburt kommen immer mal wieder zum Vorschein. In den letzten Tagen habe ich einige Male im Kreißsaal anrufen müssen und nicht immer die „schönsten“ Geräusche aus dem Hintergrund mitbekommen. Respekt macht sich breit und die Frage, ob man das alles so hinkriegt wie man sich das vorstellt. 

Wir verabreden uns mit vielen Freunden und mein Kalender ist so voll wie schon lange nicht mehr. Das ist auf der einen Seite wunderschön, denn was gibt es Schöneres als all seine Lieben zu treffen? Auf der anderen Seite fühlt es sich aber auch an, wie ein Abschied auf Raten. Ein Abschied in eine ungwisse Zukunft, bei der uns keiner sagen kann, wie es heute in 8 Wochen aussieht. Sind wir zu dem Zeitpunkt nervlich völlig durch? Streiten wir uns nur noch, weil die Müdigkeit uns fertig macht? Oder läuft alles ganz gut und meine Erfahrung mit kleinen Kindern und ihren „Tücken“ hilft mir/uns über diese Zeit hinweg?

Veränderungen überraschen dich meist und du musst dich den Gegebenheiten einfach anpassen. In diesem Fall wissen wir, dass eine große Veränderung jeden Tag ein Stückchen näher kommt, doch richtig vorbereiten können wir uns darauf nicht. Doch ich bin mir sicher, dass man sich auf ein Kind nie 100%ig vorbereiten kann. Wir werden Fehler machen, das ist jetzt schon klar. Aber ich weiß, dass dieses kleine Wesen mit so viel Liebe und Freude empfangen wird, dass ich in manchen Sekunden zerplatzen möchte. Ein Baby ist das schönste Sinnbild für die Liebe zwischen zwei Menschen und ich weiß, dass die Liebe noch viel größer wird. Gegenseitiges Vertrauen, der Glaube an die eigene Intuition und die Liebe werden uns durch die letzten Wochen der Schwangerschaft und die ersten Wochen als Familie tragen. Da bin ich mir sicher!

Ein sehr emotionaler und gleichzeitig einer meiner persönlichsten Posts. Doch ich habe mich dazu entschieden ihn zu veröffentlichen, denn er gehört genauso zu mir und meiner Reise durch die Schwangerschaft wie jedes einzelne Baby-Update. 

Wovor hättest du als Schwangere am meisten Angst? Oder bist du vielleicht schon Mama – wie erging es dir auf den letzten Metern? Ich freue mich über jedes Feedback!

 

 

2 Comments on Willkommen auf der Gefühlsachterbahn

  1. Ronja
    28. Februar 2017 at 6:35 pm (4 Monaten ago)

    Endlich komme ich dazu diesen Post zu lesen und bin so so froh, dass ich es getan habe. Du hast so schön geschrieben und das alles so wundervoll ausgedrückt. Ich kann es mir nur ansatzweise vorstellen und wahrscheinlich lieg ich auch damit noch völlig daneben. Ich bin so gespannt und freue mich schon jetzt auf den Moment wo mein Handy piept, Robert oder Jenny da steht und ein „Das Baby ist da!“ Das wird ein wundervoller Moment. Ihr seid die Besten!
    xx Ronja

    Antworten
  2. Julia
    19. Februar 2017 at 11:39 am (4 Monaten ago)

    hey Jenny, deine Sorgen sind völlig normal. Ich habe in den letzten Wochen der Schwangerschaft eigentlich nur Vorfreude gehabt – alles andere habe ich unbewusst ausgeblendet – aber so bin ich als Typ. Auch das Freunde treffen und „ein letztes Mal Kino etc..“ habe ich nicht so als Abschied wahr genommen, sondern es einfach genossen. Glaube mir, ja es wird alles anders und man muss sich als Paar zusammenraufen um auch ein Paar zu bleiben, aber wenn vorher alles stimmte wird das Baby eure Beziehung nur bereichern. In den ersten Wochen habe ich gedacht, mein Leben sei vorbei, alles, was ich hatte muss ich aufgeben und mich nur noch diesem kleinen Wesen „opfern“, doch es wird besser und so langsame kommt mein altes Ich zurück! Alles wir gut! Ich drück dich ganz doll und wünsche dir alles Gute für die Geburt. Bin schon gespannt! Liebe Grüße Julia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *