Pancakes sind nach wie vor mein liebstes Sonntagsfrühstück allerdings haben wir die Zubereitung in den letzten 8 Wochen genau Null mal geschafft. Die liebe Laura lässt uns zwar frühstücken, allerdings ist das eher so ein Etappending und da ich meine Pancakes am liebsten warm esse, fallen die aktuell noch aus dem Frühstücksraster. 

Die Fotos sind entstanden, als ich noch nicht geahnt habe, dass es bald ein Frühstücksraster für uns geben wird. Ungefähr 3-4 Wochen vor der Geburt hatte ich die größte Freude daran dieses Rezept zu kreieren und stellte mich selbst als Testesser zur Verfügung. Unter uns: Pancakes schmecken auch unter der Woche sehr geil 🙂 

Clean eating Vegan Pancakes Fit and sparkling LifeDas Rezept ist in meiner Variante nicht vegan, aber kann ruckzuck durch den Austausch von Soya-Alternativen in ein veganes Rezept umgewandelt werden. Es ist einfach in der Herstellung und kommt ohne Eier aus, somit benötigt auch die vegane Variante keinerlei Ei-Ersatz. Gesüßt wird das ganze mit einer reifen Banane, aber wer es noch etwas süßer mag kann gerne ein Süßungsmittel dazu geben (Ahornsirup, Dattelmus, Agavendicksaft oder auch Xucker). 

Der Teig ist easy angerührt und enthält mit Joghurt, Mehl, Banane, Milch und etwas Backpulver auch keine fancy Zutaten, die kein Mensch zu Hause hat. Ich finde es unfassbar nervig, dass so viele „Gesundheitsblogs“ (egal in welche Richtung die Ernährung oder das Fitnessthema tendiert) nicht mehr kochen und backen können ohne Proteinpulver im Teig oder mit Zutaten, die kein Mensch kennt. Ich probiere auch gerne ausgefallene Sachen aus, gar keine Frage, aber mit chemisch hergestellten Proteinpulvern, die mit Hilfe von Geschmacksverstärkern einen bestimmten Geschmack vorgaukeln hat gesundes Backen nichts zu tun! Gerade jetzt wo Laura auf der Welt ist, stelle ich mir bei vielen Produkten die Frage:

Will ich, dass mein Kind so etwas isst?

In diesem Fall kann ich das ganz klar mit „Nein“ beantworten und auch wenn ich an meinem „After-Baby-Body“ arbeite, liegt mir der Konsum von solchen Mitteln fern, denn durch das Stillen isst mein Kind das, was ich esse!

Aber das ist ein sehr großes Thema und vielleicht spreche ich das mal in einem eigenen Post an, aber zum aktuellen Zeitpunkt reicht mir diese Meinungsäußerung erst mal. Wie stehst du dazu?

Jetzt kommen wir aber mal wirklich zum Rezept, du sollst ja auch bekommen was die Überschrift verspricht 🙂

Clean Eating Pancakes, zuckerfrei, vegane Variante

Pancakes, auch vegan möglich
Serves 2
Write a review
Print
Prep Time
5 min
Cook Time
20 min
Total Time
25 min
Prep Time
5 min
Cook Time
20 min
Total Time
25 min
Ingredients
  1. 100g Dinkelmehl
  2. 1 Banane
  3. 100g Joghurt
  4. 150ml Milch (Kuhmilch, Soyamilch, Mandelmilch,...)
  5. 1 TL Backpulver
  6. optional: weiteres Süßungsmittel wie Ahornsirup, Agavendicksaft, Honig o.ä.
Instructions
  1. Zuerst die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken.
  2. Danach das Banenenmus mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und alles gut verühren.
  3. Nach Bedarf kannst du zum Schluss noch ein Süßungsmittel deiner Wahl hinzugeben.
  4. Die Pancakes in einer erhitzen Pfanne mit etwas Kokosöl ausbacken. Pro Pancakeseite dauert der Backvorgang ca. 2 Minuten.
  5. Zum Schluss die Pancakes stapeln und nach Lust und Laune garnieren.
Notes
  1. Die angegebene Menge reicht für 2 Personen. Insgesamt werden es ca. 10 kleine Pancakes
Fit and sparkling life http://www.fitandsparklinglife.com/
Einfach oder? Das Rezept gehört definitiv zu meinen liebsten Pancake-Rezepten! Okay, die anderen schaffen es gar nicht auf den Blog 😉

Ich freue mich sehr über Meinungen zu dem Proteinpulver-Thema – stehe ich allein mit meiner Meinung oder teilst du sie?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *